30
Nov
2007

Willkommen und Abschied Reload

Beim Ausmisten meiner universitären Hinterlassenschaften flattert mir folgendes Gedicht entgegen: eine Kreativaufgabe aus der Frühzeit meines Studiums. Wie unschwer zu erraten, sollten wir damals Goethens Willkommen und Abschied
umdichten. Zu mehr hat es wohl nicht gereicht: Kein Pynchonsches Glück, von Nabokov Literatur gelehrt zu bekommen und virtuelle Seminare wie die des Dichters ANH gab es damals auch noch nicht.

[Dabei fällt mir ein, dass ich 1997 mit ambiotionierter Mädchen-Lyrik einen Poetry-Slam-Wettbewerb in Erfurt gewonnen habe. Sonderbar.]

Eingeweihte werden eine kleine Korrektur aus gegebenem Anlass erkennen:


Willkommen und Abschied Reload (2001)

Es log mein Herz, verflucht, ja Merde!
Es war vertan, nun fast gelacht;
Der Kehrer fegte schon die Erde
Und an dem Bahnsteig hing die Nacht:
Schon stand im Nebeldunst der Schaffner,
Ein aufgetürmter Riese da,
Wo Irgendwer aus dem Gehäuse
Mit wässrig blauen Augen sah.

Der Mann auf den Marlboro-Postern
Sah kläglich aus dem Qualm hervor,
Die Lungen konnten nichts mehr filtern,
Und Züge drangen an mein Ohr;
Die Nacht schuf tausend Bahnhofswärter;
Doch nass und knittrig war dein Hut:
Ich dachte, wird das jetzt noch härter?
In meinem Innern wuchs die Wut.

Du rauchtest, und die andern Leute
Schauten mit trau'gem Blick auf mich;
Ich weiß nicht, gestern oder heute:
War jeder doch zu sehr für sich?
Ein kotzerbärmlich Regenwetter
Lief über mein verheult Gesicht,
Ein Regenschirm für mich, Ihr Götter!
Ich flehte - und bekam ihn nicht.

Doch ach, schon mit der Rufanzeige
Beugt'st du dich sanft zu mir nach vorn:
Ich ging dabei ziemlich zur Neige,
In deinen Augen welch ein Zorn!
Ich ging, du fuhrst und fuhrst nach Ferden
Und sah dir nach mit wüstem Blick:

Und doch welch Glück gebloggt zu werden!
Und bloggen, Himmel, welch ein Glück!
logo

Terra Euphorica

Das Frühwerk

(*)

Nach Ithaka heimzukehren, dabei ist es geblieben, erfordert und verlohnt den weitesten Umweg. Hans Blumenberg

___Zwitschern___

___Fundgrube___

 

___Landrecht___

Hier gilt Urheberrecht. Beschwerde- oder Fanpost ist zu richten an: anja.odra bei web.de.

___Pacht-Status___

Online seit 3975 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mrz, 12:12

___Dein Status, Baby:___

Du bist nicht angemeldet.

___Hit me!___


___Club-Sponsoren___

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page Blog Top Liste - by TopBlogs.de

___After Work___

* * *

You are The Empress

Beauty, happiness, pleasure, success, luxury, dissipation.

The Empress is associated with Venus, the feminine planet, so it represents, beauty, charm, pleasure, luxury, and delight. You may be good at home decorating, art or anything to do with making things beautiful.

The Empress is a creator, be it creation of life, of romance, of art or business. While the Magician is the primal spark, the idea made real, and the High Priestess is the one who gives the idea a form, the Empress is the womb where it gestates and grows till it is ready to be born. This is why her symbol is Venus, goddess of beautiful things as well as love. Even so, the Empress is more Demeter, goddess of abundance, then sensual Venus. She is the giver of Earthly gifts, yet at the same time, she can, in anger withhold, as Demeter did when her daughter, Persephone, was kidnapped. In fury and grief, she kept the Earth barren till her child was returned to her.

What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.


Animal triste
Aphoristika
Berühmte Zwillinge
Biofiktiografische Notizen
Brand New Contemporary Most Finest Art
De Flore
Die Wörter und die Dinge
Diners und Landpartien
Every men I have (n)ever slept with
Guerilla
Isch hab Psüsche
Neukölln - Ick liebe dir
Nonpareille
Norwegen
Perlen akademischer Prosa
Poetologie des Bloggens
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren